Samstag, 24. September 2022

König Charles Bürde der Krone

König Charles auf der Beerdigung der Queen

Charles III. ist seit 70 Jahren Thronfolger im Wartestand und musste bis zum letzten Atemzug der Queen warten, bis er nun auf den Thron steigen und nun endlich König werden konnte. Und nun, wo er König geworden ist, da ist er bereits zu alt für das Amt.

Der Thron ist eine hohe Bürde und Charles wird immer an der Queen gemessen werden. Die Fußstapfen, welche die Queen hinterlässt, werden für ihren Nachfolger zu groß sein. Er wird  die Krone reformieren und damit reduzieren müssen, um ihren Kernbestand und die entsprechende gesellschaftliche Akzeptanz zu erhalten. Vielleicht sollte der König dem Beispiel Montaignes folgen, der sagte: »Die Nützlichkeit des Lebens liegt nicht in seiner Länge, sondern in seiner Anwendung.«

Vieles spricht dafür, daß Charles zumindest zeremoniell die Lücke füllen wird, die Queen Elisabeth hinterlassen hat. Er vertrat seine Mutter bereits in den vergangenen Jahren bei wichtigen Anlässen wie der Eröffnung des Parlaments oder Reisen ins Ausland.

Doch wird es Charles auch gelingen, die großen Herausforderungen mit ähnlich viel Fingerspitzengefühl zu meistern? Der Streit mit Prinz Harry (36) und dessen Frau Herzogin Meghan (39) hatte das Königshaus in den vergangenen Wochen in seinen Grundfesten erschüttert. Im Mittelpunkt stehen Vorwürfe über mangelnde Rücksichtnahme auf das Paar und sogar rassistische Äußerungen innerhalb der Familie. Meghan hat teilweise afroamerikanische Wurzeln.

Und sind die Zeiten auch gerade schwierig, so wird der König wohl weiterhin eine "stiff upper lip" bewahren, wie man in Großbritannien sagt, eine "steife Oberlippe" - das bedeutet so viel wie "die Fassung bewahren."

Zeiten, in denen Bands mit schlichter Musik zu ganz viel Geld gekommen sind


Einfallslosigkeit ist die Mutter aller Schlichtheit .

Niemals als Mitte der 1970er

Jahre war es leichter,

in der Musik mit ein paar ganz

einfachen Akkorden und einfältigen Texten

zu ganz viel Geld zu kommen,


welches die Bands damals den Jugendlichen

im Namen der heiligen musikalischen Einfaltigkeit

mit ihren dürftigen Leiermusik

buchstäblich aus der Tasche geleiert haben.


Damals trugen die Bands

natürlich rein zufällig auch recht

schlichte Namen wie Sweet (Bonbon),

Slade, Mud (Dreck) oder auch Nazareth.


Letztere Band ist der Beweis:

In Schottland müssen damals also irgendwelche

musikalischen Nazarener vor lauter Schlichtheit

ans Kreuz genagelt worden sein.

Samstag, 17. September 2022

Queen machte sich einen Spaß mit Touristen

Queen Elizabeth II.

Briten sind für ihren skurilen Humor bekannt, welcher zum Teil darin besteht, sich mit anderen einen Spaß zu machen.

Als Oberhaupt des namensgebenden Königreichs durfe er bei ihr nicht fehlen: Der berühmte britische Humor. Und diesen beherrschte Queen Elizabeth in wahrlich königlicher Form, wie ihr langjähriger Sicherheitschef Richard Griffin der »Times of London« verraten hat.

So soll die Queen einmal genüßlich eine Gruppe amerikanischer Touristen veräppelt haben, die sich auf Schloss Balmoral in Schottland umsahen.

Wie sie es in ihrer Sommerresidenz zu tun pflegte, trug die verstorbene Monarchin ein Kopftuch und eine Tweedjacke, als sie mit einem der Sicherheitsleute über ihren Rasen spazierte. Da fingen die Amerikaner eine Unterhaltung mit der "netten alten Lady" an und fragten sie doch glatt, ob sie in der Nähe wohne und ob sie die Queen schonmal getroffen habe.

Für die britische Königin offenbar ein köstlicher Spaß, sie antwortete, dass sie tatsächlich "ganz in der Nähe" wohne. Sie selbst habe die Queen nie getroffen, zeigte aber auf den Wachmann und sagte: "Aber dieser Polizist ganz bestimmt."

Werbung für einen Schützenverein aus Oberfranken


Werbung für einen Schützenverein aus Oberfranken

"In den Schützenverein eintreten und dabei Freunde treffen."

Samstag, 10. September 2022

Der Kunde ist König

Der Kunde ist König

Bei uns ist der Kunde König,
aber glauben sie deshalb nicht,
daß wir in einer Monarchie leben.

Samstag, 20. August 2022

Autofahrer aus Hessen vertraut auf Navi - und landet auf Theaterbühne

Autofahrer aus Hessen vertraut Navi und landet auf Theaterbühne

Ein Autofahrer aus Hessen hat in Waren an der Müritz für Aufsehen gesorgt. Der Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis war auf dem Weg in den Urlaub zur Mecklenburgischen Seenplatte.

Kurz vor seinem Ziel, einem Hotel in Waren, steuerte er jedoch direkt auf die Bühne eines mit rund 300 Zuschauern gefüllten Freilichttheaters.

Der durch sein Navigationssystem fehlgeleitete Autofahrer hat zum Abbruch einer Theater-Vorstellung an der Mecklenburgischen Seenplatte geführt.

Der Mann aus Hessen wollte zu einem Hotel in Waren fahren und fuhr seine Karosse buchstäblich in den aufgeweichten Boden, in welchem er steckenblieb.

Der Südhesse sei seinem Navigationsgerät gefolgt, aber dieses führte ihn nicht wie beabsichtigt auf den Hotelparkplatz, sondern direkt auf die sandige Müritz-Saga-Bühne, wo er schließlich mit seinem Wagen steckenblieb. «Ich habe ihm gesagt, er solle mit dem Wagen lieber stehenbleiben, doch der Mann fuhr weiter, drehte um und fuhr sich fest», sagte Nils Düwell, Intendant der Müritz-Saga.

Der Autofahrer aus Hessen dafür gesorgt, dass eine Theatervorstellung abgebrochen werden musste. Klingt alles wie nach einem absurden Stück von Sartre!

SPD erscheint wie ein Verein von Fröschen

Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken auf dem SPD-Bundesparteitag im Dezember 2019

Die SPD dümpelt von einem Teich zum anderen vor sich hin.
so als wäre jeder Teich für die Frösche der letzte zum Quaken.

Die SPD erscheint wie ein Verein von Fröschen,
denen ringsum die Tümpel trockengelegt werden,
die aber dennoch meinen es gäbe noch genügend
nahrhafte Tümpel zum Quaken.